§7 Pflichten der vermittelten Pflegekraft

1) Die Pflegekraft hat es zu unterlassen, Mitarbeiter eines Auftraggebers abzuwerben.

2) Die Pflegekraft hat es für die Dauer von 6 Monaten nach Übermittlung des Vermittlungsvorschlages zu unterlassen, mit dem Auftraggeber unter Ausschluss und/oder Umgehung des Vermittlungsvertrages einen Dienstleistungsvertrag im Bereich Pflege in der BRD abzuschließen. Die Pflegekraft hat es ebenso zu unterlassen den Auftraggeber zu dem vorbezeichneten Zweck zu kontaktieren.

3) Sollte die Pflegekraft gegen die o.g. Vereinbarungen verstoßen, hat die Agentur für jeden Fall der Zuwiderhandlung einen Anspruch auf Vertragsstrafe in Höhe von 1.000€. Mehrere Verletzungshandlungen verursachen jeweils gesonderte Vertragsstrafen.